Stadt Weiden

Helden der Hochschule

Wenn Bildungseinrichtungen ihre Besten auszeichnen, betreiben sie auch Werbung in eigener Sache. Die Hochschule Amberg-Weiden vergab feierlich Preise und Stipendien. Für die Öffentlichkeit soll sichtbar werden, wie wertvoll die OTH für die Region ist.

Preisträger, Sponsoren, Förderverein und Lehrkräfte stellten sich am Ende der OTH-Feier zum Gruppenfoto. Zusammen mit den von 36 gestifteten Deutschland-Stipendien wurden diese Preise von den Vertretern der Fördervereine Amberg und Weiden, Professor Dr. Ing. Erich Voss und Günther Kamm, überreicht. Bild: sbü

(sbü) "Ausgezeichnet" war die Feier überschrieben. Was bisher nur am Rande der Verabschiedung erfolgte, erhält ab sofort ein eigenes Veranstaltungsformat. OTH-Präsidentin Professor Dr. Andrea Klug sprach von einer Premiere. Eingeladen waren nicht nur Preisträger, sondern auch Sponsoren und Vertreter der Fördervereine. Ähnlich wie die jährliche akademische Feier umfasste die Veranstaltung alle Fakultäten in Amberg und in Weiden. Die gesamte Hochschulleitung war dabei. "Unsere Erfolgsstory schlägt sich in den Auszeichnungen nieder", sagte die Präsidentin. Die Preise sollen "Basis für eine erfolgreiche Karriere sein".

Klug gab den Preisträgern den Wunsch mit auf den Weg: "Werden Sie Botschafter für die Hochschule." Auch besonders engagierte Lehrkräfte wurden ausgezeichnet. Vizepräsident Prof. Ulrich Müller nannte alle Geehrten "Helden der Hochschule".

Den 1500-Euro-Preis "Engagiert. In der Lehre" erhielt Prof. Dr. Peter Kurzweil für die Entwicklung eines interaktiven Lehrmaterials namens "ChemTrainer". Prof. Dr.-Ing Ulrich Schäfer bekam den Preis für die Anwendung des "Scrum-Verfahrens" für ein "agiles Projektmanagement". Den 10 000 -Euro-Preis "Best Project" erhielt Prof. Dr. Klaus Grüger mit Sonja Wiesel und Stefan Breunig für die Entwicklung des Videomagazins "1-2-3-Campus". Für sein studentisches Engagement in der Fachschaft und im Konvent wurde Alexander Röckl mit dem 3000-Euro-Preis "Engagiert. Auf dem Campus" geehrt.

14 Förderpreise, finanziert von Sponsoren, wurden für hervorragende Leistungen in Abschlussarbeiten und Prüfungen (siehe Kasten) überreicht. Über ihre Erfahrungen berichtete zehn Jahre nach ihrem Studium an der Hochschule Dipl.-Ing. Nicole Rückerl von der Luitpoldhütte AG. Sie empfahl allen Studenten "ein klares Kompetenzprofil zu entwickeln, Netzwerke aufzubauen und sich ehrenamtlich zu engagieren". Die Schülerband der FOS/BOS begeisterte mit flotten Rhythmen.