Stadt Weiden

Reaktionen

Nach Terrier-Tod:

Peta meldet sich

Weiden. (mte) Der Tod des Yorkshire Terriers ist nun schon eine gute Woche her. Ein Staffordshire Terrier hatte ihn auf einem Parkplatz am Lerchenfeld totgebissen (wir berichteten). Der Vorfall ruft die Tierrechtsorganisation Peta auf den Plan. Sie fordert in einer Pressemitteilung "nach dem tödlichen Beißvorfall in Lerchenfeld" und der "verantwortungslosen Hundehaltung" die Einführung eines Hundeführerscheins in Bayern. Dieser Nachweis - wie er in Niedersachsen seit Juli 2013 Pflicht ist - solle auch in Bayern sicherstellen, dass Hundehalter sachkundig mit ihrem Tier umgehen und die Signale ihres Vierbeiners richtig deuten.

Der Hund einer 23-jährigen Weidenerin hatte sich am Freitag vor einer Woche aus dem Halsband gelöst und griff die beiden Hunde einer 40-Jährigen an. Der kleine Terrier starb in Folge der Beißattacke.