Stadt Weiden

Ein Verein, zwei Medaillen

Der Förderkreis legt einen Teil seiner Einnahmen zurück, um alle drei Jahre ein Orchesterkonzert auf die Beine zu stellen. Zuletzt gelang das sogar jährlich. Am kommenden Samstag ist es wieder so weit. Es gastiert das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, im weltweiten Orchester-Ranking auf Platz sechs.

Der künstlerische Leiter Dr. Harald Roth hätte sich allerdings weitere Möglichkeiten zum Max-Reger-Jahr gewünscht. "Da hätte man mehr machen können." Kritik an der Stadt verkneift er sich, weil er um die Sparzwänge im Rathaus weiß. Das Interesse des Publikums wäre aber vorhanden. Das hätten die früher im Drei-Jahres-Turnus stattfindenden "Weidener Musiktage" gezeigt. "Da kamen Reger-Hörer aus München, Erlangen, Bamberg und dem Ruhrgebiet."

Die Max-Reger-Medaille ist gleich nach der Ehrenbürgerschaft und neben der Bürgermedaille die höchste Auszeichnung der Stadt. Sie wird nur alle fünf Jahre verliehen und ist mit 500 Euro dotiert. Solange mindestens zehn Träger der Medaille noch am Leben sind, wird sie vorerst nicht vergeben. 1984 erhielt Hans-Robert Thomas die Medaille. Ab Montag ist der Förderkreis für Kammermusik damit der erste Verein, der zwei lebende Träger in seinen Reihen hat. (phs)