Stadt Amberg

Rund 100 Aussteller informieren auf der Oberpfälzer Baumesse vom 9. bis 10. März im ACC - Voraussetzungen sind gerade extrem gut

Bauen, Modernisieren und Sanieren - jetzt oder nie?

Noch nie seien Investitionen ins eigene Haus so sinnvoll gewesen wie gerade jetzt, da ist sich Thomas Resch sicher. Und er muss es wissen, denn vor knapp einem Viertel Jahrhundert hat er die Oberpfälzer Baumesse im ACC ins Leben gerufen, die zum Dauerbrenner wurde, weil er in Sachen Bauen, Modernisieren und Sanieren stets die Hand am Puls der Zeit hat.

Resch versichert: "Es ist egal, von welcher Seite man es betrachtet, die Voraussetzungen für ein Bauvorhaben sind gerade extrem gut. Eine Modernisierung bringt technisch richtig viel und die Finanzierungen dafür sind im Augenblick noch günstig."

Die Zinsen seien nach seinen Aussagen zwar nach wie vor auf einem sehr niedrigen Niveau, die Vorboten einer Trendwende zu höheren Zinsen seien aber bereits erkennbar. "Wer vorhat, eine Modernisierung oder einen Neubau zu finanzieren, tut gut daran, nicht mehr viel Zeit zu verlieren.

Im Moment sind die Steigerungen noch moderat - aber ein um ein Prozent höherer Zinssatz wirkt sich über die gesamte Laufzeit hinweg doch spürbar aus. Da kommt richtig was zusammen", lässt Thomas Resch wissen. Er betont, dass sich auch die technischen Möglichkeiten attraktiv wie noch nie darstellen, denn in fast allen Bereichen stünden neue Produkte und Entwicklungen in den Startlöchern. Präsentiert werden sie auf der 24. Oberpfälzer Baumesse in Amberg.

Rund 100 Aussteller aus allen Bereichen des Bauhaupt- und Baunebengewerbes sowie aus Planung und Finanzierung geben sich zur Oberpfälzer Baumesse am 9./10. März jeweils von 10 bis 18 Uhr (letzter Einlass 17 Uhr) ein Stelldichein im Amberger Congress Centrum. "Bei uns treffen sich traditionelles Handwerk und HighTech-Produkte." sagt Thomas Resch.

"Unsere Stärke war es immer, dass wir Fachaussteller aus allen wichtigen Bereichen auf der Messe haben. Und so ist es heuer auch wieder. Wir haben die Technik und wir haben die Fachhandwerker, die sie professionell einbauen."

Abgerundet wird das Informationsangebot der Aussteller durch ein umfangreiches Vortragsprogramm, das parallel zur Messe läuft. 26 Vorträge werden an den beiden Veranstaltungstagen stattfinden. Der Kauf eines Tagestickets berechtigt zum Besuch aller Vorträge des jeweiligen Tages. Der Eintrittspreis beträgt pro Person 4 Euro, Kinder bis 12 Jahre sind in Begleitung der Eltern frei.

"Grundsätzlich soll unser Vortragsprogramm zum einen zur Meinungsbildung beitragen, nachdem der eine oder andere Vortrag besucht wurde. Dabei sprechen ausschließlich Fachreferenten. Zum zweiten soll ein breitgefächertes Vortragsprogramm auch auf Themen aufmerksam machen, welche in der Planungsphase oder Renovierung noch nicht bedacht wurden", informiert Thomas Resch.

Bei der Zusammenstellung des Vortragsprogramms spiele nach seinen Aussagen die Aktualität des Themas eine große Rolle. Die Themen sollten sich so weit als möglich nicht wiederholen oder überschneiden, sondern ergänzen. Was die Referenten betrifft, legt der Messeorganisation größten Wert darauf, dass diese ausschließlich vom Fach sind und genau wissen, wovon sie sprechen. "Dadurch wird jeder einzelne Vortrag zum Highlight!", verspricht Thomas Resch.

Er betont, dass jeder Referent sich besonders vorbereite, da man aus der Vergangenheit genau wisse, dass die Vorträge bestens besucht seien und auch mal eine kritische Frage zu beantworten sein werde.

Wer sich vorab weiter über die 24. Oberpfälzer Baumesse oder die Vorträge informieren will oder sich bereits einen fixen Gesprächstermin mit einem Aussteller reservieren möchte, findet alle Informationen auf der Website www.messe-amberg.de . Bereits vor einigen Jahren wurde das Online-Angebot der Oberpfälzer Baumesse durch eine entsprechende Facebook-Seite erweitert: www.facebook.com/oberpfaelzerbaumesse

Ein Novum dieses Jahr: Erstmals bieten diverse Aussteller ebenfalls über die Messe-Homepage freie Arbeitsstellen an. Ein Interessent kann sich dann im Rahmen der Messe zuerst ein Bild vom zukünftigen Arbeitgeber machen und auf neutralem Terrain ein erstes Gespräch suchen.

Auch heuer gibt es für die kleinen Messebesucher im Untergeschoss des ACC eine eigens eingerichtete Kinderbetreuung. Ein erfahrenes Team hält Malutensilien, Brett- und Bastelspiele sowie Puzzles und vieles mehr bereit, um den Kindern die Zeit zu vertreiben, während die Eltern das Informations- und Vortragsangebot der Messe nutzen. Die Kinderbetreuung ist von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.

Rund um das Amberger Congress Centrum gibt es zahlreiche Parkmöglichkeiten. Parken direkt am Messegelände ist in der Parkgarage am Kurfürstenbad möglich (1. Stunde frei, die 2. Stunde 1 Euro, je weitere Stunde 0,50 Euro).

Darüber hinaus gibt es den Parkplatz Schießstätteweg (1 Stunde 0,50 Euro, 5 Stunden 1 Euro) oder den benachbarten Dultplatz (ca. 5 Minuten Gehzeit) an der Bruno Hofer Straße / Kreuzung Am Schanzl