Kreis Tirschenreuth

Stadtrat genehmigt einstimmig 32-Millionen-Haushalt - Investitionsraten von über 3,8 Millionen Euro

Mehr Geld und weniger Schulden

Das größte Haushaltsvolumen in der Stadtgeschichte konnte Bürgermeister Franz Stahl am Donnerstagabend dem Stadtrat vorlegen. 32 Millionen Euro Umfang, eine Investitionsrate von über 3,8 Millionen Euro und eine weitere Rückführung der Schulden auf 13,2 (-2,6) Millionen Euro stehen in dem Papier. Kein Wunder, dass der Stadtrat diesem Finanzkonzept nur all zu gerne die Zustimmung erteilte. Bei den Einnahmen stehen rund 8,6 Millionen Euro an Gewerbesteuer im Plan für 2016 sowie rund 4 Millionen aus der Einkommensteuer. Größter Posten bei den Ausgaben ist die Kreisumlage mit rund 4 Millionen Euro. Eine leichte Steigerung von rund 5 Prozent verzeichnen die Personalausgaben. Für die 106 Beschäftigten in Verwaltung, Bauhof und Kinderhaus fallen rund 4,55 Millionen Euro an. Bei den positiven Grunddaten verwies der Bürgermeister auf die unveränderten Hebesätze bei der Grundsteuer und Gewerbesteuer. Seit 2010 hat die Stadt hier keine Veränderungen vorgenommen. Die jahrelangen Anstrengungen hätten auch die Position der Stadt als Wirtschaftsstandort gestärkt. So stieg die Zahl der Beschäftigten in den vergangenen zehn Jahren von 3737 auf 4402 Beschäftigte. "Hier spielt die Musik der Wirtschaft", so Stahl.

400 000 Euro für OTH

Bei den Investitionen sieht der Plan unter anderem rund 400 000 Euro für den Hochschul-Standort Hochwartstraße als erste Maßnahme vor. Insgesamt sind für die Modernisierung der alten Polizei bis 2018 rund 4 Millionen Euro vorgesehen. Heuer sollen schon erste Studenten kommen (weiterer Bericht folgt).